Stadtpolizei Chur leistete mehrere Einsätze über das Silvesterwochenende 2023/2024

Zwischen Freitag- und Montagmorgen sind bei der Stadtpolizei Chur mehrere Meldungen eingegangen und bearbeitet worden. Bei einer Verkehrskontrolle wurde einem Autolenker der Führerausweis entzogen.

Nebst vielen Hilfeleistungen gingen Anrufe wegen Verkehrsunfällen, Lärm und Abfeuern von Feuerwerkskörpern in den Wohnquartieren ein.

Die Stadtpolizei Chur führte mehrere Verkehrskontrollen durch. Zwei Fahrzeuglenker, welche unter Alkoholeinfluss standen, wurden bei der Staatsanwaltschaft Graubünden zur Anzeige gebracht. Einer der beiden Autolenker musste den Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Auf dem Stadtgebiet ereigneten sich mehrere Verkehrsunfälle. An einem Verkehrsunfall gab es eine verletzte Person, bei den übrigen entstand jeweils Sachschaden.

Hund wegen dem Feuerwerk entlaufen

In den frühen Morgenstunden stellten Stadtbewohner einen herrenlosen Hund fest. Der weisse Chow Chow schien verstört zu sein. Der Hund war gechippt. Da aber kein Hundebesitzer ausfindig gemacht werden konnte, wurde der Hund durch die Stadtpolizei Chur ins Tierheim Arche verbracht. Am Neujahrsmorgen konnte der Hund mit der Hundebesitzerin, welche aus Deutschland zu Besuch waren, vereint werden.

Feuerwerk und Lärmklagen

In Zusammenhang mit dem Abfeuern von Feuerwerk in Wohnquartieren gingen zwei Meldungen ein. Es entstand kein Sachschaden. In einem Fall wurden zwei Personen leicht verletzt. Diese begeben sich im Bedarfsfall zu einem späteren Zeitpunkt selbständig zum Arzt.

Nebst drei Lärmklagen verlief die Silvesternacht aus polizeilicher Sicht problemlos.

 

Quelle: Stadtpolizei Chur
Titelbild: Symbolbild © Romolo Tavani – shutterstock.com